Wenn vom Körper eine Histamin-Ausschüttung durchgeführt wird, geschieht dies ganz natürlich als Reaktion auf den Kontakt mit einem allergieauslösenden Stoff. Dabei kommt es aufgrund des verlangsamten Abbaus zu einer verstärkten Reaktion.

 

Viele Nahrungsmittel enthalten Histamin, das normalerweise direkt im Darm abgebaut wird. Ist die Darmschleimhaut jedoch geschädigt und wird daher Diaminoxidase (DAO) nicht in ausreichendem Maß gebildet, kann Histamin aus der Nahrung in den Körper gelangen und die beschriebenen Reaktionen auslösen.

Es gibt weiter bestimmte Nahrungsmittel, die zwar nicht histaminhaltig sind, im Körper jedoch eine vermehrte Histamin-Ausschüttung verursachen können.

 

Histamin ist ebenfalls ein Abbauprodukt im Stoffwechsel bestimmter Bakterien, die sich im Darm ansiedeln können, wenn dieser durch unausgewogene Ernährung oder andere Belastungen aus dem Gleichgewicht gerät.

 

Auch eine Reihe von Medikamenten kann die Aktivität des Histamin-Abbaus oder seine Freisetzung beeinflussen.


Für Menschen mit Histamin-Intoleranz oder geschwächtem Immunsystem empfehlen wir unser cerascreen AMINOFORTIS BCZ.